Innovationen bei Mitteln mit dämpfender Wirkung auf das Zentralnervensystem (Psycholeptika) N05 Psycholeptika

Veröffentlicht am: 21.01.19

Neueinführungen zwischen 2013 und 2017
JahrWirkstoffTherapieansatzAnwendung
2014LurasidonAtypische NeuroleptikaSchizophrenie
2016TasimelteonMelatonin-Rezeptor-AgonistenNicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Syndrom
Quelle: IGES, eigene Recherche

icon download

In den letzten fünf Jahren sind in der Indikationsgruppe der Psycholeptika zwei neue Wirkstoffe eingeführt worden. Bei Lurasidon handelt es sich um ein atypisches Neuroleptikum, dass zur Behandlung der Schizophrenie zugelassen wurde. Als Folge des Ergebnisses der frühen Nutzenbewertung wurde jedoch für Lurasidon der Vertrieb in Deutschland eingestellt.

Tasimelteon ist ein Orphan Drug und ist zugelassen zur Behandlung von Patienten mit Nicht-24-Stunden-Schlaf-Wach-Syndrom bei völlig blinden Menschen. Die Erkrankung führt zu einer Störung des 24-stündigen Schlaf-Wach-Rhythmus, weil der Licht-Dunkel-Zyklus als externer Zeitgeber nicht funktioniert. Die Lichtwahrnehmung ist bei völlig blinden Menschen gestört und es kommt zu einer verminderten Melatoninausschüttung während der Dunkelheit. Dadurch wird der interne Schrittmacher für den zirkadianen Rhythmus vom äußeren 24-Stunden-Rhythmus entkoppelt. Durch Gabe eines Melatonin-Rezeptor-Agonisten lässt sich eine Stabilisierung des 24-Stunden-Rhythmus erreichen und damit die Schlafstörungen mindern.