Komponenten der Ausgabenveränderungen bei Sexualhormonen und verwandten Stoffe G03 Sexualhormone und Modulatoren des Genitalsystems In dieser Indikationsgruppe entfiel der größte Anteil an Verbrauch und Ausgaben auf weibliche Sexualhormone, die überwiegend bei Wechseljahresbeschwerden zur Anwendung kommen. An zweiter Stelle folgten hormonelle Kontrazeptiva, also Hormonpräparate zur Empfängnisverhütung ("Pille"). Die GKV-Ausgaben für die gesamte Indikationsgruppe gingen seit 2015 zurück und stiegen 2019 wieder auf 328 Mio. Euro. Das waren 4,5 % mehr als im Vorjahr.

Veröffentlicht am: 20.06.20

Quelle: IGES-Berechnungen nach NVI (Insight Health)