Arzneimittelgruppen mit dem höchsten Verbrauchszuwachs und Verbrauchsrückgang in Hessen

Veröffentlicht am: 26.09.17

Bundeslandspezifische Veränderung des Verbrauchs in den genannten Arzneimittelgruppen bezogen auf die Menge von definierten Tagesdosen (DDD) je Versicherten. Dargestellt ist der Verbrauch 2016 sowie die Änderung gegenüber 2015.

Die 10 Arzneimittelgruppen mit der stärksten Verbrauchszunahme (bezogen auf den Verbrauch je Versicherten) 2016 in Hessen
ArzneimittelÄnderung gegenüber 2015 (DDD/VS)Änderung gegenüber 2015 (%)Verbrauch 2016 (DDD/VS)
Mittel mit Wirkung auf das Renin-Angiotensin-System (C09)2,92,6112,6
Säurehemmer (A02)2,44,852,1
Lipidsenker (C10)1,55,927
Calciumkanalblocker (C08)0,62,328,4
Thrombosemittel (B01)0,62,920,8
Diabetesmittel (Antidiabetika) (A10)0,51,928,3
Vitamine (A11)0,511,94,6
Schilddrüsentherapie (H03)0,51,827,1
Mittel mit stimulierender Wirkung auf das Zentralnervensystem (Psychoanaleptika) (N06)0,52,221,1
Mund- und Rachenmittel (A01)0,499,30,7
DDD/VS = Definierte Tagesdosis (DDD) je Versicherten (VS); Quelle: IGES-Berechnungen nach NVI-Daten (Insigth Health) und Versichertenstatistik KM6 (BMG)

icon download

Die 10 Arzneimittelgruppen mit dem stärksten Verbrauchsrückgang (bezogen auf den Verbrauch je Versicherten) 2016 in Hessen
ArzneimittelÄnderung gegenüber 2015 (DDD/VS)Änderung gegenüber 2015 (%)Verbrauch 2016 (DDD/VS)
Betablocker (C07)-0,4-1,528,1
Herztherapie (C01)-0,4-7,54,7
Harntreibende Mittel (C03)-0,4-1,426,2
Alle übrigen nichttherapeutischen Mittel (V07)-0,3-25,01,0
Sexualhormone und verwandte Stoffe (G03)-0,3-2,711,1
Mineralstoffe (A12)-0,1-7,01,8
Entzündungshemmende Mittel (Antiphlogistika) und Mittel gegen Rheuma (M01)-0,1-0,613,7
Teststreifen (V04)-0,1-0,320,4
Mittel bei funktionellen Störungen des Magen-Darm-Trakts (A03)-0,1-6,70,8
Husten- und Erkältungspräparate (R05)-0,04-3,21,3
DDD/VS = Definierte Tagesdosis (DDD) je Versicherten (VS); Quelle: IGES-Berechnungen nach NVI-Daten (Insigth Health) und Versichertenstatistik KM6 (BMG)

icon download