Innovationen bei Krebsmedikamenten L01 Antineoplastische Mittel Die GKV gab für Mittel gegen Krebs im Jahr 2020 6,19 Mrd. Euro aus. Im Vergleich zum Vorjahr sind das rund 865 Mio. Euro mehr, was einem Wachstum von 16,2 % entspricht.

Veröffentlicht am: 27.10.21

JahrWirkstoffTherapieansatzAnwendung*
2016OsimertinibEGFR-TKINichtkleinzelliges Lungenkarzinom (T790M-positiv)
2016NecitumumabMonoklonale AntikörperNichtkleinzelliges Lungenkarzinom (EGFR-positiv)
2016ElotuzumabMonoklonale AntikörperMultiples Myelom
2016DaratumumabMonoklonale AntikörperMultiples Myelom
2016Talimogen Iaherparepvec (T-Vec)Immuntherapie: OnkolyseMelanom
2016Trifluridin und TipiracilAntimetabolitenDickdarmkrebs
2016DinutuximabMonoklonale AntikörperNeuroblastom
2016OlaratumabMonoklonale AntikörperWeichteilsarkom
2016PalbociclibCDK-InhibitorenBrustkrebs (Hormonrezeptor-positiv, HER-negativ)
2017VenetoclaxBCL-2-InhibitorenChronische lymphatische Leukämie
2017IxazomibProteasominhibitorenMultiples Myelom
2017AlectinibALK-InhibitorenNichtkleinzelliges Lungenkarzinom (ALK-positiv)
2017Inotuzumab-OzogamicinAntikörper-Wirkstoff-KonjugateAkute lymphatische Leukämie
2017RibociclibCDK-HemmerBrustkrebs
2017AvelumabImmuntherapie: PD-L1-InhibitorenMerkelzellkarzinom
2017AtezolizumabImmuntherapie: PD-L1-InhibitorenBlasenzellkrebs, nichtkleinzelliges Lungenkarzinom
2017MidostaurinAndere Proteinkinase-HemmerAkute myeloische Leukämie
2017TivozanibVEGFR-TKINierenzellkrebs
2017NiraparibPARP-InhibitorenEierstockkrebs
2018Allogene, genetisch veränderte T-ZellenATMP-GentherapieGraft versus Host Disease bei hämatopoetischer Stammzelltransplantation
2018SonidegibHedgehog-InhibitorenBasalzellkarzinom
2018PadeliporfinPhotodynamische Therapie, vaskulärProstatakarzinom
2018Gemtuzumab-OzogamicinAntikörper-Wirkstoff-KonjugateAkute myeloische Leukämie
2018TisagenlecleucelCAR-T-ZellenAkute lymphatische B-Zell-Leukämie (ALL) bzw. diffus-großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL)
2018Cytarabin und DaunorubicinAndere antineoplastische MittelAkute myeloische Leukämie
2018DurvalumabImmuntherapie: PD-L1-InhibitorenNichtkleinzelliges Lungenkarzinom
2018BinimetinibMEK-InhibitorenMelanom
2018EncorafenibBRAF-Serin-Threonin-Kinase-InhibitorenMelanom
2018AbemaciclibCDK-InhibitorenBrustkrebs
2018Axicabtagen-CiloleucelCAR-T-ZellenLymphom
2019BrigatinibALK-InhibitorenNichtkleinzelliges Lungenkarzinom (ALK-positiv)
2019RucaparibPARP-InhibitorOvarial-, Eileiter- oder primäres Peritonealkarzinom
2019DacomitinibEGFR-TKILungenkarzinom
2019LorlatinibALK-InhibitorenNichtkleinzelliges Lungenkarzinom (ALK-positiv)
2019CemiplimabImmuntherapie: PD-L1-InhibitorenPlattenepithelkarzinom der Haut
2019LarotrectinibTRK-InhibitorenSolide Tumoren mit NRTK-Fusionsprotein
2019NeratinibHER2-TKIBrustkrebs, HER-2-positiv
2019GilteritinibAndere Proteinkinase-HemmerAkute myeloische Leukämie mit FLT3-Mutation
2020AvapritinibAndere Proteinkinase-HemmerGastrointestinale Stromatumoren
2020MogamulizumabMonoklonale AntikörperMycosis fungoides; Sézary-Syndrom
2020Polatuzumab-VedotinAntikörper-Wirkstoff-KonjugatDiffus-großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL)
2020Belantamab-MafodotinAntikörper-Wirkstoff-KonjugatMultiples Myelom
2020AcalabrutinibBruton-TKIChronische lymphatische Leukämie
2020EntrectinibAndere Proteinkinase-HemmerTumoren mit neurotropher Tyrosin-Rezeptor-Kinase (NTRK)-Genfusion
2020TalazoparibPARP-InhibitorenBrustkrebs
2020GlasdegibHedgehog-InhibitorenAkute myeloische Leukämie
2020AlpelisibPI3K-HemmerBrustkrebs
* Genannt sind jeweils die Krebsart und ggf. spezifische Mutationen. Weitere Einschränkungen wie z. B. „vorbehandelt“, „metastasiert“, „fortgeschritten“ sind nicht angegeben, um die Darstellung übersichtlich zu halten.

icon download

In der Indikationsgruppe der Mittel gegen Krebs wurden zwischen 2016 und 2020 47 neue Wirkstoffe bzw. fixe Kombinationen eingeführt, die sich gegen die verschiedensten Krebserkrankungen richten. Sechzehn dieser Wirkstoffe wurden für die Behandlung von Krebserkrankungen des lymphatischen und blutbildenden Systems zugelassen, sieben zur Therapie von Lungenkrebs und sechs zur Behandlung von Brustkrebs

Das innovative Potenzial der Neueinführungen zeigt sich auch darin, dass durch die Einführungen neue Therapieansätze begründet wurden: Histon-Deacetylase-Inhibitoren (2015) führen zu einer epigenetischen Modulation, wodurch es letztlich zu einer Arretierung des Zellzyklus bzw. zur Apoptose kommt. PARP-Inhibitoren (2016) wirken bei bestimmten erblich bedingten Krebsarten. Mit den CDK4/6-Inhibitoren (2016) steht ebenfalls ein neuer Wirkmechanismus zur Verfügung, um das Wachstum von Krebszellen zu hemmen. Mit Talimogen Iaherparepvec (T-Vec, 2016) steht erstmals eine virenbasierte Immuntherapie zur Verfügung, die nicht nur dazu führt, dass das Immunsystem sich gegen die Krebszellen richtet, sondern zusätzlich direkt zur Zerstörung von Tumorzellen führt. Als erster BCL-2-Inhibitor wurde Venetoclax (2017) eingeführt. Der Wirkstoff hemmt das BCL (B-Zell-Lymphom)-2-Protein, das bei bestimmten Krebszellen den programmierten Zelltod verhindert. Seit 2018 steht mit den CAR-T-Zell-Therapien (Axicabtagen-Ciloleucel, Tisagenlecleucel) eine weitere Gentherapie zur Verfügung. Hier werden patienteneigene weiße Blutzellen so verändert, dass sie direkt an die Krebszellen binden und diese gezielt zerstören können. 2019 wurde mit dem TRK-Inhibitor Larotrectinib die erste zielgerichtete Therapie eingeführt, die nicht abhängig vom Tumortyp, sondern aufgrund einer bestimmten onkogenen Mutation angewendet wird.