Innovationen bei Brustkrebs- und Prostatakrebsmitteln L02 Endokrine Therapie (zytostatische Hormone) Die Ausgaben für zytostatische Hormone lagen 2019 bei 916,6 Mio. Euro. Im Vergleich zu 2018 sind sie um 112,0 Mio. Euro bzw. rund 14 % gestiegen. Dies war ausschließlich durch die Mittel für Prostatakrebs bedingt.

Veröffentlicht am: 14.12.20

In den Jahren 2015 bis 2019 wurde ein neuer Wirkstoff zur Behandlung des Prostatakarzinoms eingeführt. Apalutamid gehört zu den Antiandrogenen und hemmt die Wirkung von Androgenen, indem es den Androgenrezeptor blockiert. Dadurch wird das Wachstum von Prostatatumoren gehemmt.