Ausgaben der GKV für Thrombosemittel B01 Antithrombotische Mittel

Veröffentlicht am: 09.09.17

Ausgabenentwicklung in der Indikationsgruppe antithrombotische Mittel
Teil-IndikationsgruppeAusgaben in Mio. Euro
20122013201420152016
Thrombozytenaggregationshemmer887,91.099,41.354,41.542,41.763,8
Pulmonale Hypertonie3,69,014,413,317,1
Thrombolyse3,43,74,64,85,6
Periphere arterielle Verschlusskrankheit11,59,97,75,95,0
Kongenitaler Protein-C-Mangel3,75,86,04,64,3
Antithrombotische Mittel gesamt910,11.127,81.387,11.571,11.795,8
Differenz zum Vorjahr121,5217,7259,3184,0224,7
Zuwachsrate15,4 %23,9 %23,0%13,3 %14,3 %
Quelle: IGES-Berechnungen nach NVI (Insight Health)

icon download

Die Ausgaben der GKV für antithrombotische Mittel lagen 2016 bei 1.796 Mio. Euro. Die Ausgaben entfielen zu 98 % auf die Teil-Indikationsgruppe der Thrombozytenaggregationshemmer. Jährliche zweistellige Wachstumsraten sorgten dafür, dass sich im betrachteten Zeitraum 2012–2016 die Ausgaben fast verdoppelt haben. Hauptursache für diese Entwicklung ist der gestiegene Verbrauchsanteil von neuen oralen Antikoagulanzien (NOAKs), deren wichtigstes Anwendungsgebiet die Schlaganfallprophylaxe bei Vorhofflimmern ist.