Mittel mit dämpfender Wirkung auf das Zentralnervensystem (Psycholeptika) N05 Psycholeptika

Veröffentlicht am: 24.11.17

Den Mitteln mit dämpfender Wirkung auf das Zentralnervensystem werden zwei große Arzneimittelgruppen zugerechnet. Von größter Bedeutung sind die bei Schizophrenie, Psychosen und anderen wahnhaften Störungen eingesetzten Neuroleptika. An zweiter Stelle stehen die Schlaf- und Beruhigungsmittel. Die GKV-Ausgaben für die Indikationsgruppe insgesamt lagen 2012 noch bei 924 Mio. Euro, 2016 nur noch bei 679 Mio. Euro. Der Ausgabenrückgang lässt sich nur zu einem geringen Teil durch den beobachteten, leichten Verbrauchsrückgang erklären. Von größerer Bedeutung sind Patentabläufe und der anschließende Einsatz preisgünstigerer Generika.