Ausgaben der GKV für Mittel für das Nervensystem N07 Andere Mittel für das Nervensystem

Veröffentlicht am: 09.09.17

Tab. 4Ausgabenentwicklung in der Indikationsgruppe der anderen Mittel für das Nervensystem
Teil-IndikationsgruppeAusgaben in Mio. Euro
20122013201420152016
Multiple Sklerose254,2290,6233,6
Mittel bei Opiatabhängigkeit19,921,030,630,268,4
Antivertiginosa35,937,839,638,537,8
Kaliumkanalblocker39,835,534,134,235,6
Parasympathomimetika19,520,221,621,721,6
Übrige Teil-Indikationsgruppen28,626,625,725,625,8
Andere Mittel für das Nervensystem gesamt143,6141,1405,8440,9423,0
Differenz zum Vorjahr36,0-2,4264,635,1-17,9
Zuwachsrate33,5%-1,7%187,5%8,6%-4,1%
Quelle: IGES-Berechnungen nach NVI (Insight Health)

icon download

Die Ausgaben der GKV für Wirkstoffe aus der Indikationsgruppe der anderen Mittel für das Nervensystem erreichten 2016 423 Mio. Euro. Sie waren damit um knapp 18 Mio. Euro (4,1%) geringer als im Vorjahr.

Ein Großteil der Ausgaben, nämlich 55%, entfiel 2016 auf die Mittel bei Multipler Sklerose (MS). (Weitere Arzneimittel zur Therapie der MS sind den Indikationsgruppen der Imunstimulanzien (L03) sowie der Immunsuppressiva (L04) zugeordnet.) An zweiter Stelle folgten mit 16% die Mittel bei Opiatabhängigkeit, an dritter die Antivertiginosa mit rund 9%. Lediglich bei den Mitteln gegen Opiatabhängigkeit gab es einen deutlichen Ausgabenzuwachs. Für alle übrigen Teil-Indikationsgruppen veränderten sich die Ausgaben kaum und für die Mittel bei MS gingen sie um fast 57 Mio. Euro zurück, so dass die Ausgaben für diese Gruppe 2016 bei knapp 234 Mio. Euro lagen.